Leistungsspektrum

 

Bei vielen Frauen und Männern schwindet nach Erreichen der Lebensmitte die Vitalität und das Wohlbefinden. Mein Anliegen ist, das Lebensgefühl meiner Patienten zu regenerieren, wenn sie sich aufgrund von Alter, Krankheiten, persönlichen oder wirtschaftlichen Einschnitten in Ihrem Leben nicht mehr so fühlen, wie sie es von sich selbst gewohnt waren.


Wenn man  sich den täglichen Anforderungen körperlich und emotional nicht mehr so gewachsen fühlt, ist die Belastbarkeit  deutlich geringer. Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten,  Verlust von Lebensqualität und eine nie gekannte Empfindsamkeit stellen sich ein. Begleitet wird diese Phase häufig von gesundheitlichen Beschwerden, wie Kopf-oder Rückenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Schwindel, Panikattacken, Libidoverlust  etc. um nur einige zu nennen.

Parallel dazu folgt in der Lebensmitte der körperliche Umbau bei Frau und Mann, der die Selbstwahrnehmung betreff Attraktivität deutlich verändern kann.

Alles Zeichen einer Zeit, in der das Zusammenspiel der Hormone und  Mikronährstoffe aus der Balance gerät.

 

Die bioidentische Hormonersatztherapie (BHRT) und der Einsatz von Vitaminen, Mineralstoffen und  Spurenelementen kann häufig das alte Lebensgefühl zurück bringen.

 

Beratung und Behandlung 

Hormonersatz für Frauen und Männer mit BHRT:
- In der Prä-, Peri-,Postmenopause

- In der Andropause

- Zur Prävention der Osteoporose

- Bei Migräne

- Bei Burnout

- Bei depressiven Verstimmungen

 

Laboruntersuchungen

- Hormonstatus

Altersrelevanter individueller  Hormonstatus. Zum Routineprofil  gehören u.a.  LH, FSH, E1, E2, Progesteron,17-OH-Progesteron, Testosteron (fT, DHT), Androstendion,  DHEA-S, TSH IGF1, Cortisol, SHBG  optional.+ fT3, fT4, l  IGFBP3, Pregnenolon, Prolaktin, Serotonin, Melatonin, Ferritin. In Abhängigkeit vom individuellem Risikoprofil können weitere Laboruntersuchungen z.B. zu Herz-Kreislauf- , Stoffwechsel- , Schilddrüsen-,Osteoporose -Allergie-, Immunerkrankungen folgen.

 

- Status der Vitamine, Mineralien-und    Spurenelemente

Vorteile der Behandlung mit bioidentischen Hormonen

Je nach Hormonstatus, körperlicher und seelischer Verfassung und Lebensumständen erleben Patienten unterschiedliche Vorteile der Behandlung mit bioidentischen Hormonen und Mikronährstoffen.

Patienten berichten häufig von folgenden

positiven Effekten: 

 

  • positiveres Lebensgefühl
  • gesteigerte Immunlage
  • höhere Belastbarkeit
  • erfülltere Sexualität
  • inneres Gleichgewicht
  • besseren Schlaf
  • keine Kopfschmerzen, keine Migräne
  • gesteigerte Energie und Vitalität
  • deutlich besseres Erinnerungs-und Konzentrationsvermögen
  • attraktivere Ausstrahlung
  • schönere Haut und Haare
  • Gewichtsverlust

Typischer Behandlungsablauf

Am Anfang steht ein  ausführliches Erstgespräch über aktuelle Beschwerden und deren Kontext zu der eigenen sowie der Familienkrankengeschichte. Dieses dient dem differenzierten Erkennen von persönlichen Problemen und  Krankheitsrisiken. Dazu wird dem/der Patienten/in bei Anmeldung  ein Fragebogen zugesendet, den sie/er vor dem ersten Termin ausfüllt und zurücksendet .

Eine Ganzkörperuntersuchung folgt, ebenso wie die Blutentnahme zur detaillierten und präzisen Bestimmung der nötigen Laborparameter.

Sobald die Laborergebnisse vorliegen, schließt sich ein zweiter Termin an, bei dem wir Ihre individuelle Therapie festlegen.

Nach weiteren 8 Wochen treffen wir uns erneut, um die Wirkung der bisherigen Therapie zu verifizieren und ggf. zu korrigieren. Blutkontrollen schließen sich je nach Einnahme der Wirksubstanzen an.

Nachfolgende Termine werden individuell festgelegt und dem Bedarf angepasst.

 

"Jeder Mensch ist anders: Die Beratung und Behandlung wird individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst."

 

Behandlungskosten

Sie sind in einer Privatsprechstunde, in der nach GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) abgerechnet wird. Eine Erstattung meiner Leistungen ist in der Regel durch die private Krankenversicherung nicht in vollem Umfang möglich, und bei den gesetzlichen Krankenkassen erfolgt eine Erstattung in den meisten Fällen gar nicht.

 

 

Erstberatung :                           ab  180 Euro

Folgeberatung:                         ab  125 Euro

Hormonelles Blutbild:              ab 150 Euro

 

Risiken

Die physiologische Hormontherapie mit bioidentischen Hormonen (BHRT) gilt als risikoarm, ganz im Gegensatz  zu der phamakologischen Hormontherapie (HRT).  Zu den bedeutendsten Nebenwirkungen z.B. einer pharmakologischen HRT mit oralen Östrogenen und/oder  synthetischen Gestagenen gehören beispielsweise der Herzinfarkt, Schlaganfall , Brust-und Gebärmutterkrebs. Diese Hormone oder besser "diese Medikamente" sind meist hochpotent und haben ein anderes Wirk- und Risikoprofil als die bioidentischen Hormone.

 

Unter Anwendung von transdermalem natürlichen Östrogen und einem physiologischen Progesteron statt des synthetischen Gestagens mit Wirkspiegeln im unteren physiologischen Bereich sind  keine Risikoerhöhungen festgestellt worden.

 

Bei den Risiken geht es immer in erster Linie darum, Risikoursachen zu minimieren. Dafür ist das persönliche Risikoprofil zu ermitteln, bereits vorhandene Krankheitsbelastungen und Prädispositionen  zu erkennen und bei der Auswahl der Therapie die passende Darreichungsform und Dosis festzulegen.  Zeitpunkt und Dauer der Therapie können die Risiken weiter minimieren.

 

Oberste Prämisse  bei der Behandlung mit bioidentischen Hormonen ist der Risikoschutz und der präventive Nutzen.

 

Mitgliedschaften

Dr.med Jutta Reiss ist Mitglied der:

  • Ärztekammer Hamburg
  • GSAAM ( German Society of Anti-Aging Medicine e.V.)Deutsche Gesellschaft für Prävention und Anti-Aging Medizin e.V.
  • Deutsche Menopause Gesellschaft e.V.
  • deutsche Gesellschaft für Frauengesundheit e.v. dgf

Was sind alternative Therapien zur Hormonbehandlung?

Pflanzliche Präparate wie Isoflavone, Mönchspfeffer, Cimicifuga können bei leichten Wechseljahresbeschwerden helfen. Die Wirkung ist individuell sehr unterschiedlich und nicht immer vorhersagbar. Eines aber ist sicher : Hormone wirken besser. Man sollte sich gut beraten lassen und nicht grundsätzlich sagen, dass das für mich nicht in Frage kommt.

Was sind die Risiken einer Hormontherapie?

Wie bei allen Arzneimitteln sind die Risiken individuell sehr unterschiedlich. Risiken müssen minimiert werden. Dafür ist Ihr persönliches Risikoprofil zu ermitteln, bereits vorhandene Krankheitsbelastungen und Prädispositionen zu erkennen und die Auswahl der passenden Therapie in passender Dosierung aufzustellen. Lassen Sie sich ausführlich dazu von Ihrem Arzt beraten.

Hormone ja oder nein?

Lange ist widerlegt, was noch 2002 (WHI-Studie) galt: Hormone in den Wechseljahren nutzen mehr als sie schaden! Wenn Sie unter Wechseljahresbeschwerden leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er wird Sie über Ihre individuellen Risiken aufklären und bei Bedarf die richtige Hormonwahl treffen.

Wann fange ich mit Hormonen an?

Vor den Wechseljahren? Während der Wechseljahre? Der Zeitpunkt spielt keine Rolle. Wann immer Sie Beschwerden haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und informieren Sie ihn genauestens über Ihre Symptome.

Kann ich auch nach den Wechseljahren eine Hormonbehandlung durchführen lassen?

Einige Hormone können bis ins hohe Alter eingenommen werde. Dazu zählen z. B. Schilddrüsenhormone, DHEA, Melatonin,Vitamin D, Pregenonolon…

Können Ein-und Durchschlafstörungen auch auf einen Hormonmangel zurückzuführen sein?

In jedem Fall. Wenn ein Mangel an Östrogenen, Progesteron und/oder Melatonin vorliegt. Östrogene fördern den Tiefschlaf, mindern Hitzewallungen und