· 

Antriebslos und müde ohne Testosteron

Antriebslos und müde ohne Testosteron

Antriebslosigkeit,  Müdigkeit und Depression, wer kennt es nicht, wenn der Mann in seine besten Jahre kommt? "The lack of drive", das Gefühl, den Höhepunkt des Lebens überschritten und den Totpunkt erreicht zu haben.

 

Das traditionelle Männerleitbild lässt ein Schwächegefühl nicht zu, denn wie heisst es in dem Grönemeyer Song "Wann ist ein Mann ein Mann? " :

 

"Männer haben`s schwer, nehmen´s leicht

Außen hart und innen ganz weich

und werden als Kind schon auf Mann geeicht..."

 

Nichts für harte und schmerzempfindliche Männerseelen also. Männerkrankheiten bis hin zur Depression  sind in unserer Gesellschaft immer noch tabuisiert.

 

 

Ein einfacher Hormoncheck beim Arzt dagegen kann Auskunft darüber geben, ob ein Testosteronmangel, Schilddrüsendefizit, chronischer Stress oder andere Entzündungsprozesse Ursache für die Müdigkeit, Antriebslosigkeit bis hin zu depressiven Verstimmungen sind.

 

Bei weitere Fragen, bitte nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt oder per E-Mail auf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Berend Breitenstein (Sonntag, 07 Januar 2018 11:50)

    In der Tat sind Hormone ja bei zahlreichen Vorgängen im Körper beteiligt. Angenommen, es wird bei Ihnen in der Sprechstunde, liebe Frau Dr. Reiss, ein niedriger Hormonspiegel (insbesondere Testosteron) festgestellt - welche Maßnahmen empfehlen Sie, um die körpereigene Testosteronproduktion anzukurbeln? Mit herzlichen Grüßen, Berend Breitenstein

  • #2

    Dr.Jutta Reiss (Freitag, 12 Januar 2018 12:18)

    Sehr geehrter Herr Breitenstein,
    Testosteronmangel kann verschiedene Ursachen haben. Neben der Therapie der Grunderkrankungen wie Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Stress, psychische Erkrankungen u.a. kann der Testosteronhaushalt angekurbelt werden durch:
    • Moderates Konditions-und Krafttraining
    • Umstellung der Ernährungsgewohnheiten auf den Hormontyp
    • Dinner cancelling 2-3x/Woche
    • Verzicht auf Nikotin und Alkohol
    • B-Vitamine
    • Aromatasehemmer wie Chrysin
    • Phytoandrogene wie Tribulus terrestris (Jochblattgewächs)
    • Aminosäuren wie Arginin und L-Carnithin
    • Stressabbau
    Hormonell kann der Einsatz von niedrig dosiertem DHEA und/oder Testosteron sinnvoll sein, um Kraft, Virilität und Potenz zu steigern